14,4km de:kolonial Film- und Diskussionsreihe (2019)

Auch dieses Jahr schaut 14,4km mit euch Filme und lädt ein zu diskutieren! Die erfolgreiche Film- und Diskussionsreihe wird fortgesetzt. Dieses Mal wird es de:kolonial. Ab Juli sind vier Veranstaltungen geplant.

Veranstaltung: 10. Juli 2019: „Rassismus in Deutschland“, Film Afro.Deutschland (2017) von Jana Pareigis https://www.facebook.com/events/344982506393317/

Hier zum Bericht des Abends „Was ist eigentlich gefährlicher Rassismus?“

Veranstaltung: 14. August 2019: „Machtungleichheit und Widerstand in der Migrations- und Sicherheitspolitik zwischen EU und MENA-Region“, Film Hinter dem Meer (2018) von Leila Saadna. Hier gehts zum FB-Event

Hier zum Bericht des Abends „Um dem Leben einen Sinn zu geben, braucht man das Recht sich frei bewegen zu dürfen!“

Veranstaltung: 11. September 2019: „White Saviours“ in Aktion? Ein kritischer Blick auf internationale Freiwilligendienste

Hier zum Bericht des Abends „´White Saviours´ in Aktion? Ein kritischer Blick auf internationale Freiwilligendienste aus drei Perspektiven“

Veranstaltung: 9. Oktober 2019: „Neokolonialismus in den internationalen Wirtschaftsbeziehungen“ oder hier auf Facebook

Hier zum Bericht des Abends „Von Liebe, Frust und Freundschaft oder Wenn Berliner einen Flughafen bauen“

14,4km möchte mit der Film- und Diskussionsreihe ein differenzierteres Bild der gesellschaftlichen und politischen Realitäten in Nordafrika und dem Nahen Osten vermitteln und Besucher*innen zu einer intensiven und reflektierten Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema des Abends anregen.

In der diesjährigen Veranstaltungsreihe 14,4km de:kolonial wollen wir ein größeres Bewusstsein für die mehr oder weniger subtilen oder auch unbekannten Formen der Unterdrückung und Abhängigkeit im Verhältnis Europa-MENA (Middle East and North Africa) schaffen, bestehende Situationen kritisch analysieren und alternative Ansätze aufzeigen. In vier Veranstaltungen rund um die Themenkomplexe Rassismus/White Supremacy, Machtungleichheit und Widerstand in Migrations- und Sicherheitspolitik, White Saviourism und Neokolonialismus in den internationalen Wirtschaftsbeziehungen laden wir zur Diskussion und Begegnung ein.

Gefördert durch:

|